Das war pure Werbung für den Eishockeysport in der Region! Vor der Rekordkulisse von 1301 Zuschauern schlagen die Rockets der EG Diez-Limburg nach 0:2-Rückstand im Derby die Bären aus Neuwied mit 4:2 (0:1, 1:1, 3:0).

Kein Spiel in der Regionalliga West hat in der laufenden Saison mehr Zuschauer angelockt. Beide Fanlager sorgten für eine tolle und friedliche Atmosphäre am Diezer Heckenweg. Dass sich die Gastgeber am Ende knapp durchsetzen konnten war verdient, wurde aber zu einer echten Geduldsprobe.

20191227a

„Wir müssen die 100-prozentigen Chancen verhindern, denn die wird Neuwied nutzen“, hatte EGDL-Trainer Frank Petrozza vor dem Spiel gesagt und damit genau vor solchen Szenen gewarnt wie in der 15. Spielminute: US-Stürmer Jeff Smith stand nach einem Querpass alleine vor dem Rockets-Kasten und musste die Scheibe nur noch zur Neuwieder Führung einschießen. „Wir waren in den ersten zehn Minuten nicht präsent genug und immer einen Schritt zu spät“, analysierte Petrozza nach der Partie. Die Führung für die Bären nach dem ersten Drittel war daher nicht unverdient.
 
Zwar erspielten sich auch die Rockets Torchancen, die Gastgeber brachten jedoch zu wenige Scheiben gefährlich auf das Bärentor. Dort stand in dieser Saison erstmals Lukas Schaffrath zwischen den Pfosten vom Oberligisten Herner EV. Schaffrath, ehemaliger EHC-Keeper, ist mit einer Förderlizenz für die Deichstädter ausgestattet. Auf der Gegenseite hielt aber einmal mehr auch Jan Guryca seine Mannschaft mit starken Safes im Spiel. Zwar konnte er in Unterzahl das 2:0 der Neuwieder durch Kevin Wilson nicht verhindern (27.), wenig später aber entschärfte er einen Alleingang und verhinderte damit ein möglicherweise vorentscheidendes 0:3.
 

20191227b

 

„Nach dem schwachen Start habe ich bis zur 27. Minute ein ausgeglichenes Spiel gesehen. Und trotzdem lagen wir mit 0:2 zurück“, sagte Petrozza, der seinem Team jedoch einen „großen Kampf“ bescheinigte. Und nicht nur das: Mit zunehmender Spieldauer wurde die EGDL, die auf Kapitän Kevin Lavallee, Fabian Mörschler und Pablo Gimenez verzichten musste, auch immer dominanter. Was blieb war die Tatsache, dass zu wenige Schüsse auf den Kasten gingen oder von Schaffrath pariert wurden. Einzig Pierre Wex machte bei seinem Schuss in der 31. Minute alles richtig und verkürzte für die Rockets auf 1:2. So ging es in die zweite Pause.
 
Im letzten Drittel setzte sich dann jedoch die hohe Qualität im EGDL-Kader durch. Die Mannen von der Lahn dominierten nun das Spielgeschehen, ließen nur noch wenige Chancen der Gastgeber zu. Der Ausglich von Alexander Seifert in der 47. Minute war die logische Konsequenz der Überlegenheit. Und als man zum ersten und einzigen Mal in Überzahl agieren durfte - Neuwied hatte hierzu gleich fünf Mal die Gelegenheit - brachte Kyle Piwowarczyk seine Mannschaft erstmals in Führung (58.). Als die Bären wenig später den Keeper für einen weiteren Feldspieler vom Eis holten, traf Pierre Wex sehenswert aus dem eigenen Drittel zum 4:2-Endstand (60.). Am Ende hatten die Rockets lediglich 2:36 der 60 Spielminuten in Führung gelegen, es waren jedoch die entscheidenden am Ende.
 

20191227c

 

„Die Fans haben ein spannendes Spiel gesehen“, sagte Bärentrainer Leos Sulak. „Die spielerische und optische Überlegenheit der Diezer war da. Aber wir haben defensiv sehr gut gestanden. Schade, dass die Jungs dafür zum Schluss nicht belohnt wurden. Das späte 2:3 tut weh. Aber wir haben dennoch ein sehr gutes Spiel abgeliefert.“ Sein Gegenüber Frank Petrozza lobte seine Mannschaft und die Kulisse: „Erstmal ein großes Dankeschön an die Zuschauer für diese super Stimmung. Das hat heute richtig Spaß gemacht. Wir haben einen großen Kampf geliefert. Kompliment an meine Mannschaft. Jeder einzelne Spieler hat heute alles gegeben. Ich bin stolz auf die Jungs.“
 
EG Diez-Limburg: Guryca (Stenger) - Seifert, Wex, Günther, Krämer, Naumann - Reed, Lademann, Piwowarczyk, Schwab, Maier, Luft, Bruch, Firsanov, Grund, Mainzer.
Schiedsrichter: Hahn / Melcher.
Zuschauer: 1301.
Tore: 0:1 Jeff Smith (15.), 0:2 Kevin Wilson (27., Überzahl), 1:2 Pierre Wex (31.), 2:2 Alexander Seifert (47.), 3:2 Kyle Piwowarczyk (58., Überzahl), 4:2 Pierre Wex (60., empty net)
Strafminuten: Diez-Limburg 14, Neuwied 8.
Der Ausblick:
Sonntag, 29. Dezember, 17.45 Uhr: Nijmegen - EGDL (Inter-Regio-Cup)

 

Lust auf mehr Eishockey?
Dann lade unsere EGDL-App!
Hier geht es zum Link

 

Nächstes Heimspiel
So. 19.01.2020 - 19:30 Uhr
EHC Neuwied

Weitere Spiele

Rocky
Kooperationspartner:

ccmET Logo neu frei web

Wir danken unseren Sponsoren


 HillebrandUndLotz Gro
 

feinkostdittmann

 

provadis1

 

jhumwelttechnik

 

logo e4p cmyk

 

porsche1

 

 prmiumcars1

Logo ohneClaim

 
nowa

Logo Pfaff

Schober Logo schwarz

Diezarena

 

N3W Logo MU


 Lokalanzeiger Logo


 actvertise

Fachingen Logo oval blau Groß